besucherzaehler-homepage.de

NEUJAHRSEMPFANG 19.01.2014 - ARION-CHOR-BERLIN

ARION-CHOR-BERLIN
Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

ARCHIV > 2014

P r o g r a m m  19.01. 2014, NEUJAHRSEMPFANG

(erstellt von Gulnora Karimova, Kirchenmusikerin, Chorleiterin, Dirigentin)


- Orgel Trumpet Tune
  Begrüßung
- Kinderchor
  Karibu – Herzlich willkommen/ T.: V. te Reh, M.: W. König
  Lied vom Friedenslicht / T. R. Krenzer, M.:R. Horn
  Der Herr ist mein Hirte (Kanon)
- Trinitatis Kantorei
  A.Vivaldi „Gloria“: Gloria in excelsis Deo
                             Et in terra pax
                             Domine, Fili unigenite
                             Qui tollis peccata mundi/ Soli: Martina Richter, Thea Römer,
                             Andreas Wildt, Peter Scholz
                             Quoniam tu solus sanctus
   J.S.Bach:            Ermuntre dich, mein schwacher Geist
                             Seid froh, dieweil
- Flügel-Solo         
  Befiel Du Deine Wege (M.Schütz)
  Du meine Seele singe (M. Schütz)
  Jesus bleibet meine Freude: Choral aus der Kantate BWV 147
- Band „Schützlinge“
  4 Stücke
- Junges Vokalensemble
  Aus „Musical - Messe“ von M.J. Michel:
  Menschen haben viele Fragen
  Marias Wohnungen
  Sanctus
  Gottes Traum
  Gloria
- Alle
  Irisches Segenslied
  Text (nach irischen Vorlagen) und Musik: Markus Pytlik


 Lied: Lob Gott getrost mit Singen

- 1) Kinderchor:
      Lob Gott getrost mit Singen, frohlock, du christlich Schar!
      Dir soll es nicht misslingen, Gott hilft dir immerdar.
      Ob du gleich hier musst tragen viel Widerwärtigkeit,
      noch sollst du nicht verzagen; er hilft aus allem Leid.
- 2) Kantorei:
      Dich hat er sich erkoren, durch sein Wort auferbaut,
      mit seinem Eid geschworen, weil du ihm bist vertraut,
      dass er sich lässet finden in aller Angst und Not;
      er wird auch überwinden, die dich noch schmähn mit Spott.
      Band Ritornell
- 3) Gemeinde:
      Kann und mag auch verlassen ein Mutter je ihr Kind
      und also gar verstoßen, dass es kein Gnad mehr findt?
      Und ob sich's möcht begeben, dass sie so sehr abfiel:
      Gott schwört bei seinem Leben, er dich nicht lassen will.
- 4) Alle:
      Darum lass dich nicht schrecken, o du christgläubge Schar!
      Gott wird dir Hilf erwecken und dein selbst nehmen wahr.
      Hat er dich doch gezeichnet, gegraben in sein Händ:
      dein Nam stets vor ihm leuchtet, dass er dir Hilfe send.
- 5) Gott solln wir fröhlich loben, der sich aus großer Gnad
      durch seine guten Gaben uns kundgegeben hat.
      Er wird uns auch erhalten in Lieb und Einigkeit
      und unser freundlich walten hier und in Ewigkeit.


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü